Vier Städte bewerben sich um die Ausrichtung der Bogenschießen-Weltmeisterschaften 2027

World Archery hat vor Ablauf der Bewerbungsfrist am 30. September vier vollständige Bewerbungen von Städten für die Ausrichtung der Weltmeisterschaften im Bogenschießen 2027 erhalten.

Die Einreichungen aus Antalya (Türkiye), Medellin (Kolumbien), Nyborg (Dänemark) und Breslau (Polen) werden intern ausgewertet und ein Bericht für den Vorstand erstellt, der bei seiner nächsten Sitzung im Dezember in Türkiye über einen Gastgeber abstimmen wird.

Ein fünfter Antrag aus Saudi-Arabien wurde wegen unvollständiger Angaben nicht angenommen.

Die nächste Ausgabe der Weltmeisterschaften im Bogenschießen wird im Sommer 2025 in der koreanischen Stadt Gwangju (Korea) stattfinden. Die darauffolgende 54. Ausgabe im Jahr 2027 wird voraussichtlich auch als primäre Qualifikationsveranstaltung für die Olympischen Spiele LA28 dienen.

Es wird erwartet, dass bei der nächsten Vorstandssitzung auch die Gastgeber für die Para-Weltmeisterschaften im Bogenschießen 2025 und 2027 sowie die Jugend-Weltmeisterschaften im Bogenschießen 2027 ernannt werden.

Peking (China) hat sich für die Ausrichtung der Para-Meisterschaften in beiden Jahren beworben und konkurriert gegen eine Bewerbung aus Gwangju (Korea) für 2025.

Breslau (Polen) und Antalya (Türkiye) haben sich für die Jugendmeisterschaften 2027 beworben.


Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.